Eine Reise durch die Zeit

Damals:

Seit ich denken kann, war mein Vater für mich eine Art Don Quixote: ein selbsternannter Ritter, der es mit den Riesen aufnehmen möchte und dabei gegen Windmühlen kämpft.

Vor 30 Jahren arbeitete er als Entwicklungshelfer in Cusco. Als ihn sein bester Freund dort besuchte, wurde dieser unter ungeklärten Umständen erschossen. Dieses traumatische Ereignis ließ die Welt meines Vaters aus den Fugen geraten. Er entschloss sich, nach Deutschland zurück zu kehren und hier zu Lande wieder Fuß zu fassen. Ein Teil von ihm blieb jedoch in Peru zurück.

Heute:

30 Jahre nach diesem traurigen Ereignis bin ich so alt wie mein Vater damals war und selbst im Begriff, Vater zu werden. Zeit, mich auf den Weg in ein neues Leben zu machen.
In dieser Dokumentation übernehme ich die Rolle, die mein Vater für mich inne hatte, und werde selbst zu einem Don Quixote: zu einem jungen Mann, der beflügelt von Geschichten, die er gehört hat, nun seine eigene erzählt.

Dazu begebe ich mich auf eine abenteuerliche Reise mit dem Motorrad durch Peru, den Spuren meines Vaters folgend. Im Gepäck einen Rucksack voller Fragen: Wo ist mein Vater geblieben, nachdem er zurückkam? Kann ich die Sicherheit finden, die er verloren hat? Was mache ich mit ihr, wenn ich sie habe?


Ich beabsichtige, in die Vergangenheit zu reisen und damit die Zukunft zu ändern.